Stellwerk Tfd Attilastraße


I. Stellwerk Tfd - Vor dem Abbruch



I. Stellwerk Tfd - Vor dem Abbruch

Bild und Text: Lutz Röhrig 

Schon vor einiger Zeit hatte ich das alte Stellwerk Tfd (Telegraph. Abkürzung für: Tempelhof Dresdner) am S-Bahnhof Attilastraße in Erwartung seines Abrisses fotografiert.

 

Am 21. März 1926 in Betrieb genommen, diente es an der Zusammenführung der Dresdner Fernbahngleise mit den Vorortgleisen (später S- Bahn) der Regelung des umfangreichen Verkehrs. Hinzu kam noch die Steuerung der Ein- und Ausfahrgruppe der Dresdner Bahn in den Rangierbahnhof Tempelhof sowie des Verkehrs zum ehem. Güterbahnhof Mariendorf.




Stellwerk Attilastraße Berlin seitlich

II. Stellwerk Tfd - Der Abbruch

Längst gibt es den Rangierbahnhof Tempelhof, welcher in den Naturpark Südgelände aufgegangen ist, nicht mehr. Und auch der Güterbahnhof Mariendorf wird nur noch per LKW bedient, die Gleise dort sterben eines langsamen Rosttodes . Auf der Dresdner Bahn gibt es, neben der S- Bahn, in diesem Teil nur noch hin und wieder Güterzüge zum Güterbahnhof Marienfelde, von dem aus auch ein Tanklager angefahren wird.

 

Am 15. März 2017 war es dann schließlich so weit: Ein Bagger setzte - nach 91 Jahren – der Historie des alten Stellwerksbaus ein Ende. Der Platz wird nun gebraucht für eine Reaktivierung des Personen – Fernverkehrs auf der Dresdner Bahn, welcher auf Grund der heutigen Elektrifizierung mit 15 kv Wechselstrom nicht, wie zuvor, gemeinsam mit der gleichstrombetriebenen S- Bahn auf denselben Gleisen laufen kann.




Möchten Sie regelmäßig über alle Neuigkeiten auf zeit-fuer-berlin.de informiert werden? Dann melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an - und lesen Heute, was Morgen nur noch Geschichte ist...

Sie möchten gern einen Kommentar oder Hinweis zu meinen Artikeln geben? Sie wünschen, dass auch über Ihr  Unternehmen berichtet wird? Nutzen Sie einfach das Kontaktformular