BEZIRK TEMPELHOF-SCHÖNEBERG VON BERLIN

Jörg's Curry Container


Zum 50-jährigen Jubiläum

Jörg's Curry Container

Zum 50-jährigen Jubiläum

Jörg's Curry - Container in Marienfelde. Außenansicht

▮ 800 Jahre Marienfelde 1220 - 2020


800 Jahre Marienfelde

 Currywurst am ehemaligen Wochenmarkt


Ja, er ist eine Institution. So lange wie ich schon von Kreuzberg nach Marienfelde schanghait worden bin,  gehört diese Currywurst - Station zu meinem festen Anlaufpunkt: Jörg's Curry - Container direkt hinter dem Eckgebäude Marienfelder Allee / Hranitzkystraße. 

 

Seit nunmehr 50 Jahren betreibt Jörg Linke den heute weithin bekannten Imbiss in Marienfelde. Das es dazu kam, ist einem Zufall und der Intention Jörg's zu verdanken. Jörg, gelernter Bäckermeister, belieferte mit den Erzeugnissen seiner ehem. Mariendorfer Bäckerei an der Rixdorfer Straße Ecke Dardanellenweg natürlich auch die Imbissstände in der Umgebung.


Möchten Sie regelmäßig über alle Neuigkeiten auf zeit-fuer-berlin.de informiert werden?

Dann melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an.


So auch den Stand an der Hranitzkystraße, dessen damaliger Inhaber bereits nach drei Monaten schon wieder an Schließung seines Imbiss dachte. Jörg Linke fühlte sich berufen und übernahm kurz entschlossen den Stand. Am 8. September 1968 ging die erste Wurst am Rande des damals noch existierenden Marienfelder Wochenmarktes über den Tresen.  

 

Jörg's Curry - Container in Marienfelde. Der Chef Jörg höchstpersönlich

| Jörg Linke, wie wir ihn kennen: bis heute im Einsatz, fast jeden Tag...

 


| Der zweite (von Jörg's Bruder betriebene) Imbiss, "Jörg's Futterkrippe II", spielte in der ersten Folge (1986) der Familienserie (79. Minute, Link zu YouTube) "Die Wicherts von Nebenan" eine kleine Nebenrolle. Im Bild: Stephan Orlac als Familienvater Eberhard Wichert und Hendrik Martz als jüngster Sohn Andreas Wichert.

 

Doch während der Wochenmarkt heute längst nicht mehr existiert, gibt es Jörg's Imbiss immer noch. Und ich muss sagen, er ist besser denn je. Neben Currywurst und "Pommes" gibt es hier Suppen, Bouletten oder Spieße sowie diverse Getränke. Dazu leckeren Kartoffel- oder Nudelsalat. Kurzum, alles, was man so für den schnellen kleinen und großen Hunger erwartet. Beliefert wird Jörg übrigens nicht von irgendeiner Imbiss - oder Lebensmittelkette, sondern von der Alt - Marienfelder Fleischerei Heise.

 

Klar, das auch das Fernsehen bei Jörg zu Gast war. So spielte der damalige zweite Imbiss, "Jörg's Futterkrippe II", die Jörg's Bruder in der Marienfelder Allee neben dem Schreibwarenladen Scholz betrieb, eine kleine Nebenrolle in der ersten Folge (1986) der Familienserie "Die Wicherts von Nebenan" (79. Minute), siehe Standbild und Link zu YouTube rechts.

 


Der Start war für Jörg nicht immer ganz einfach, doch langsam etablierte sich sein Imbiss. 1975 dann ein schwerer Rückschlag. Eine defekte Kühltruhe löste einen Brand aus, der seinen Imbiss beinahe vollständig vernichtete. Doch Jörg Linke gab nicht auf - zum Glück!

 

Inzwischen ist nun auch Jörg's Tochter Claudia Paul ins Geschäft eingetreten, um eines Tages den Imbiss weiterzuführen. Denn ihr Vater kann es nicht lassen und ist mit seinen stolzen 75 Jahren immer noch dabei! Und, klar, auch seine frühere Lebensgefährtin Rita Paul. Dass ein Imbiss 50 Jahre besteht, das ist mehr als selten - und spricht für die Beliebtheit und Qualität des "Curry-Containers". Deshalb wird am 8. September auch die Abendschau zu ihnen kommen.

 

Auch ich werde nach meinem Wegzug aus Marienfelde sicher oft noch vorbeikommen, die nächsten 50 Jahre so oft, wie ich kann - na ja, ich und weitere 50 Jahre... Aber ich wünsche Jörg, seiner Tochter Claudia und Rita Paul viel Erfolg für die Zukunft!

 

Jörg's Curry - Container in Marienfelde. Jörgs Tochter Claudia

| Auch die nächste Generation ist schon am Start: Jörgs Tochter Claudia Paul.

 


Jörg´s Curry - Container in Marienfelde. Ausschmückung des Currywurst- Standes zum 50-jährigen Jubiläum.

| Am Samstag, den 8. September 2018 wurde das 50-jährige Jubiläum bei selbstgemachten Kuchen, Kaffee sowie Currywurst für einen Euro ausgiebig gefeiert.