Weil wir Dich lieben...


Weil wir Dich lieben - neuer Service der BVG

Bild und Text: Lutz Röhrig 

Es ist schon etwas länger her, das ich eines Nachmittags in Lichterfelde - West von der S- Bahn in den Bus umsteigen musste. Doch was erblickte ich zur meiner Überraschung im dortigen Wartehäuschen? War das dort in der Ecke nicht... Genau! Ein Staubsauger.

 

Doch was macht ausgerechnet hier ein derartiges Gerät, mit dem man gemeinhin Teppiche und nicht die Bürgersteige bearbeitet? Da es sich um eine BVG - Wartehäuschen handelte, in dem ich jenes Elektrogerätes ansichtig geworden war, kann ich mir nur denken, dass es sich hier um einen neuen Service des allseits bemühten Verkehrsunternehmens handelt...

 

Ob hier die BVG auf eventuelle Beschwerden der Fahrgäste insbesondere in den Wintermonaten reagiert hat? Vielleicht sind bei starken Verschmutzungen der Busse durch Sand, Granulat usw. die Busfahrer angehalten, an speziell dafür ausgerüsteten Bushaltestellen zum bereitstehenden Staubsauger zu greifen und Ihre Fahrzeuge einfach einmal kurz durchzusaugen.

 

Die Fahrgäste mögen in derartigen Fällen gebeten werden, ihre Füße oder Gepäckstücke kurz anzuheben bzw. Ihre Kinderwagen oder Rollstühle für einen Moment beiseite zu schieben…

 

Des Nachts, so wird unter den Fahrgästen hinter vorgehaltener Hand erzählt, soll man auch schon Frau Sigrid Nikutta bei der Betätigung jenes Gerätes... Ich halte dies natürlich für ein weit fortzuweisendes Gerücht. Die Gutste hat sicher anderes und wichtigeres an ihrem Schreibtisch zu tun. Ob sie Humor hat?

 

Dabei sei darauf hinzuweisen, dass die Arbeit mit derartigen Elektrogeräten, wie sie Staubsauger nun einmal darstellen, bisweilen nicht ganz ungefährlich ist. So berichtete vor einiger Zeit eine bekannte Berliner Abonnentenzeitung über einen schweren Unfall, welcher sich in Schöneberg bei der Verrichtung an sich unverfänglicher Haushaltstätigkeit zugetragen haben soll.

 

Selbstverständlich werde ich diesen Beitrag der Tagespresse bei der Planung meiner alltäglichen häuslichen Arbeit als mahnendes Beispiel mit berücksichtigen..

 

Fotos: gesehen und fotografiert in Lichterfelde – West am 28.4.2016, 18 Uhr. Zeitungsausschnitt: Berliner Morgenpost



Möchten Sie regelmäßig über alle Neuigkeiten auf zeit-fuer-berlin.de informiert werden? Dann melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an - und lesen Heute, was Morgen nur noch Geschichte ist...

Sie möchten gern einen Kommentar oder Hinweis zu meinen Artikeln geben? Sie wünschen, dass auch über Ihr  Unternehmen berichtet wird? Nutzen Sie einfach das Kontaktformular