Kiosk Schichauweg


Zur Schließung des Kiosk

Kiosk S-Bahnhof Schichauweg

Zur Schließung des Kiosk

 Zur Schließung des Kiosk am S-Bahnhof Schichauweg


Bild und Text: Lutz Röhrig 

Es sind manchmal die kleinen Dinge, die einem das Leben ein klein wenig angenehmer sein lassen. Schnell frühmorgens aus der Wohnung und in den Bus bis zum nächsten S- Bahnhof fahren, dort am Kiosk noch eine Tageszeitung und vielleicht etwas Gebäck für die Mittagspause kaufen, dann die Treppe hoch zum Zug – so war es bislang auch am S- Bahnhof Schichauweg. 


Möchten Sie regelmäßig über alle Neuigkeiten auf zeit-fuer-berlin.de informiert werden?

Dann melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an.


Dank des Kiosks von Regina Brosda sind direkt im S- Bahnhof auch Kaffee und belegte Brötchen erhältlich – bislang. 

 

Titelbild S-Bahnhof Schichauweg und der Kiosk.

| Titel zur Schließung.

 


S-Bahnhof Schichauweg. Innenansicht des Kiosk.

| Innenansicht des Kiosk

 

Denn seit Freitag, den 16. Dezember 2016, ist auf Grund einer Mietpreiserhöhung der Deutschen Bahn Schluss mit diesem scheinbar alltäglichen, jedoch keineswegs selbstverständlichen Service.

 

So wird nun ein weiterer S- Bahnhof ohne Kiosk auskommen müssen. Dem Wohlgefühl vieler Fahrgäste dient das sicher nicht...

 


Der Bahnhof ist, wie so viele andere Stationen auch, bereits seit langem ohne jegliches Personal. Längst werden die Züge auch hier durch den Fahrer selbst abgefertigt. Nach Ausfahrt des Zuges ist der Bahnhof sich selbst überlassen. 

 

Nur in einer kleinen Ecke ganz unten am Eingang fand sich ein kleines menschliches Reservat, an dem es heißen Kaffee, die neueste Zeitung, Gebäck und auch ein paar nette Worte gab. Der  morgendliche Weg zur Arbeit ist ein Stück kälter geworden, was sicher nicht nur an der winterlichen Jahreszeit liegt.

 

Berlin. S-Bahnhof Schichauweg. Front

| Außenansicht des S-Bahnzugangs.