Ist Denkmalschutz nur ein anderer Begriff für "Bauerwartungsland"?


Eine kritische Betrachtung - und zugleich leidenschaftliches Plädoyer für den Denkmalschutz

Bild und Text: Lutz Röhrig 

I.

Mein Klagen über verlorene oder in Gefahr befindliche Architektur entspricht keineswegs einer eher pessimistischen Lebenshaltung, sondern gemachter Erfahrung. Denn was wurde nicht alles an eigentlich Schützenswertem abgerissen: das Ballhaus Resi in der Hasenheide, der Sportpalast, die Schlossbrauerei Schöneberg, das Prälat Schöneberg, das Vox-Haus, der Schöneberger Hafen, die Deutschlandhalle, ganze Straßenzüge in Kreuzberg... und was gäbe es schon längst nicht mehr, wenn der Denkmalschutz nicht mahnend seinen Finger erheben würde: den Kant-Garagen-Palast, das ICC...

Titelblatt. Berlin. Deutschlandhalle und Denkmalschutz


II.

Gewiss, Berlin muss offen sein für Veränderungen und einer neuen Art zu bauen - aber nicht um jeden Preis. Denn sind es nicht gerade die architektonischen Preziosen aus all den Jahrzehnten der an Umbrüchen und den sich hieraus ergebenden architektonischen Veränderungen so reichen Berliner Geschichte, welche der Besucher von außerhalb so anziehend findet? Wohin geht der architekturbegeisterte Japaner, Koreaner, Chinese oder Amerikaner - sicher nicht zum Sozialpalast an der Potsdamer Straße oder dem NKZ (Neues Kreuzberger Zentrum) am Kottbusser Tor. Wohin zieht es all die Firmengründer des Internet-Zeitalters? Nicht in die Allerweltsneubauten der Gegenwart, sondern in die sorgsam restaurierten Gewerbehöfe der ersten Gründerzeit...

Die Deutschlandhalle. Abgerissen für ein neues Eingangsgebäude zum Messegelände am Funkturm.



III.

Unser architektonisches Erbe ist somit nicht nur in ideeller Hinsicht ein wertvoller Schatz, den es zu bewahren gilt. Helfen wir jenen, die es nicht besser wissen, die Denkmalschutz nur als etwas Temporäres, bei Bedarf oder dem Druck von Investoren wieder zu Negierendes begreifen - und lassen sie an unserer Hoffnung und Einsicht teilhaben...

Berlin. Kant-Garagen.

Kant-Garagen. Eine der letzten Großgaragen Europas. Trotz Denkmalschutz lange abrissgefährdet.



Möchten Sie regelmäßig über alle Neuigkeiten auf zeit-fuer-berlin.de informiert werden? Dann melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an - und lesen Heute, was Morgen nur noch Geschichte ist...

Sie möchten gern einen Kommentar oder Hinweis zu meinen Artikeln geben? Sie wünschen, dass auch über Ihr  Unternehmen berichtet wird? Nutzen Sie einfach das Kontaktformular