Blankenfelder Buchhandlung


Karl-Liebknecht-Straße

Blankenfelder Buchhandlung

Karl-Liebknecht-Straße 36

Blick auf das Schaufenster der Blankenfelder Bücherstube.

Topanker

Nach Blankenfelde der Liebe wegen

Text und Bild: Lutz Röhrig

Eine Buchhandlung ist für uns beinahe lebensnotwendig. Ohne eine solche geht es nicht: Unser Jüngster braucht Materialien für die Schule, seine beiden älteren Brüder das ein oder andere für die Uni. Und dann noch all die Geburtstags- und Weihnachtspräsente, die zu besorgen sind – da kommt schon allerhand zusammen. Manches, ich gebe es zu, ist auch für mich selbst - denn beim Schreiben von Artikeln braucht man entsprechendes „Material“, das hier von Nutzen ist.

 

Ich sage immer: "Ein Wohnort ohne Buchhandlung ist wie ein einsamer Ort inmitten der Wildnis ohne Stromanschluss und fließend Wasser - zum Überleben nur bedingt geeignet". Da es eine solche in Blankenfelde gibt, fiel uns die Wahl unserer zukünftigen neuen Heimat leicht.  

farbe1
Hinweisschild mit Öffnungszeiten.

| Ein Schild weist Passanten und Autofahrer darauf hin, was in der Karl-Liebknecht-Straße 36 Literatur und so manches mehr zu finden ist. Auch im aktuellen Lockdown bleibt die Buchhandlung weiterhin offen. 


Blick in die Kinderbuchabteilung der Blankenfelder Bücherstube.

| Ein Blick auf die Kinder- und Jugendliteratur, die in einem Bereich des Ladens angeboten wird. 

farbe0

Seit nun fast dreißig Jahren, genauer, seit dem 17. Juni 1991, betreibt Regine Risse nun den Laden in der Karl-Liebknecht-Straße 36. Hier findet sich für jeden Bedarf etwas – ganz egal, ob es Kinderbücher sind, die neuesten Krimis oder Romane. Hinzu kommt Sachliteratur: ob Gesundheit, Forschung, oder historische Biographien, es ist aus nahezu allen Gebieten etwas da. Und was gerade nicht vorrätig ist, wird umgehend bestellt.


Möchten Sie regelmäßig über alle Neuigkeiten auf zeit-fuer-berlin.de informiert werden?

Dann melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an.


Für mich als zugezogener Berliner sind natürlich Bücher über Architektur in Berlin oder Spezialliteratur wie die Reihe des Landesdenkmalamtes interessant. Aber auch Bücher über Sehenswürdigkeiten und Geschichte der Mark. Und wer Bücher der Spiegel – Bestsellerliste sucht, ist hier gleichfalls richtig. Zudem gibt es die Möglichkeit, online Bestellungen (www.blankenfelder-buchhandlung.de) aufzugeben und diese sich entweder liefern zu lassen oder im Geschäft kostenfrei abzuholen. 


Man merkt es dem Laden an, dass er mit sehr viel Liebe zum Detail betrieben wird – und mit viel Erfahrung. Denn vor ihrer jahrzehntelangen Tätigkeit für ihr kleines Geschäft war sie als gelernte Buchhändlerin zunächst für den Volksbuchhandel in Berlin - sie stammt aus dem Berliner Bezirk Köpenick - dann für den des Bezirks Potsdam tätig.

 

Als sie 1975 ihren Mann, einen gebürtigen Blankenfelder, kennenlernte, zog sie nach Blankenfelde. Überrascht stellte sie fest, dass es hier keinen Buchladen gab – ihr Entschluss war gefasst. Da auch der Volksbuchhandel bereits auf der Suche nach einem geeigneten Ladenlokal in Blankenfelde war, hier aber bislang nicht fündig werden konnte, nahm sie nun selbst die Suche auf. Tatsächlich fand sie dann den Laden in der Karl-Liebknecht-Straße, den Sie zunächst für den Volksbuchhandel als leitende Angestellte, dann ab 1991 als Inhaberin selbstständig bis heute – ich kann sagen, sehr zu unserer Freude – betreibt. Wir wünschen ihr deshalb – nicht ohne augenzwinkernden Eigennutz – von Herzen weiterhin viel Erfolg…   

farbe1
Die Inhaberin Frau Regina Risse.

| Frau Regine Risse. Ihre Freundlichkeit und Sachkenntnis schätzen wir sehr - wie auch die ihrer Kollegin Frau Hilbig. 


Themenbereiche Geschichte und Architektur.

| In der Blankenfelder Bücherstube finden sich Bücher zu vielen Themen, natürlich auch die von mir besonders geschätzten Gebiete Geschichte und Architektur.