Altes Blech in freier Berliner Wildbahn



Das Auto - eine Beziehung

mit Ablaufdatum?



Bild und Text: Lutz Röhrig 

Mit unserer automobilen Liebe ist es so eine Sache. Zunächst stehen die neuesten Kreationen der diversen Herstellen chromblitzend in den Schaufenstern der Autohäuser. Sie werden begehrt, umworben und schließlich gekauft. Stolz werden sie dann der Familie, den Freunden , der Liebsten vorgeführt. Mit den Jahren dann erlischt langsam unsere Liebe zu ihnen. Längst stehen nun neue Modelle in den Autohäusern.

 

Das einst so geliebte Gefährt wird nun Verkauft oder, schlimmer, geht den Weg des alten Eisens. Doch so mancher unserer blechernen Freunde überlebt all die Jahrzehnte, in denen er im Grunde nur noch aus einer vielleicht wirtschaftlich bedingten Notwendigkeit heraus gefahren wurde.  Er schwingt sich dann erneut auf von einem vernachlässigten Aschenputtel zu einem stolzen Objekt der Begierde, zu einem vielbestaunten Oldtimer. So kommt es dann in unseren Straßen mitunter zu erstaunlichen Begegnungen...

| Blick in den Innenraum des unten abgebildeten Ford Thunderbird.


| Ein 1964er Ford Thunderbird. Zufällig gesehen in der Nähe des Bahnhofs Südkreuz September 2018.


Möchten Sie regelmäßig über alle Neuigkeiten auf zeit-fuer-berlin.de informiert werden? Dann melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an - und lesen Heute, was Morgen nur noch Geschichte ist...

Sie möchten gern einen Kommentar oder Hinweis zu meinen Artikeln geben? Sie wünschen, dass auch über Ihr  Unternehmen berichtet wird? Nutzen Sie einfach das Kontaktformular