Sandartisten im Admiralspalast


I. Ein Besuch in Deutschlands einzigem Sandtheater



I. Ein Besuch in Deutschlands einzigem Sandtheater

Bild und Text: Lutz Röhrig 

...Ich habe die Geschichte Berlins schon in unzähligen Varianten als Video, Film, Buch usw. erleben dürfen – aber als vergängliche Sandmalerei noch nicht. Meine Begleiterin Franzi, ihre Mutter und auch ich waren daher ganz gespannt, wie dies mit einem doch eher flüchtigen Material wie Sand umgesetzt werden kann – und ich muss sagen, wir waren begeistert. Im Admiralspalast an der Friedrichstraße, dem derzeit einzigen Sandtheater Deutschlands, läuft seit Monaten mit großem Erfolg die Show „Berlin, ick liebe Dir“, welche von der weißrussischen Künstlerin Natalya Netselya präsentiert wird.

 

In Deutschland wurde Natalya Netselya in der RTL – Show „Das Supertalent“ entdeckt, hatte sich aber zuvor bereits in Minsk mit einem eigenen Sandtheater sowie diversen TV – Produktionen und Firmenevents einen Namen gemacht.

Sandartisten Admiralspalast Friedrichstraße Berlin

Der Admiralspalast in der Friedrichstraße. Einst Badeanstalt, nun Deutschlands einziges Sandtheater.



Sandartisten Admiralspalast Friedrichstraße Berlin

Die Sandartistin Natalya Netselya beim Schlussapplaus. Neben ihr die Leinwand, auf welche die von ihr geschaffenen Sandgemälde projiziert wurden. Die Leinwand zeigt das Schlussbild ihrer Show "Berlin, ick liebe Dir" - geschaffen aus Sand in nur wenigen Sekunden...

II. Die Vorstellung, 1. Akt

Gespannt saßen wir also in unseren Stühlen, das Licht ging aus. Eine  junge Dame in Abendgarderobe trat auf die Bühne, verbeugte sich höflich und ging dann an einen schwarzen Tisch, über den eine Lampe und eine Kamera montiert waren. So konnte das Publikum das Entstehen ihrer Sandgemälde auf einer großen Leinwand mit verfolgen. In wirklich poetischen Bildern streute, wischte und schrieb sie die Geschichte Berlins. Barock, zwanziger Jahre, Marlene Dietrich, Comedian - Harmonists…

 

Dann folgten ernste Kapitel, die durch marschierende Soldaten, Verfolgte und mit der Eisenbahn abtransportierte Menschen, Krieg, Trümmerfrauen, Luftbrücke, Mauerbau und Kennedy symbolisiert wurden. Man muss sich das einmal vorstellen – in Sekunden wurden künstlerische Bilder mit Sand gestreut, die dann fließend ins nächste Bild übergingen.



III. Die Vorstellung, 2. Akt

Die Zeit der Teilung deutete sie mit Harald Juhnke und weiteren populären Künstlern an, ehe der Mauerfall und bekannte Berliner Bauwerke dargestellt wurden. Wirklich poetische Bilder, unterlegt mit passender Musik und Songs von Marlene Dietrich oder beispielsweise den Comedian - Harmonists. Aber auch Kennedy und die Nationalhymne hörte man.

 

Der Applaus war berechtigt und wir waren sicher, etwas wirklich Ungewöhnliches gesehen zu haben. Wir jedenfalls können diese Show uneingeschränkt empfehlen…

Sandartisten Admiralspalast Friedrichstraße Berlin

Unser Ticket, welches die Sandartistin Natalya Netselya während ihrer Show zeigt. Mit viel Fingerspitzengefühl und großem Können streut sie Sand auf einen Leuchttisch, über dem eine Kamera die von ihr geschaffenen Bilder auf eine Leinwand projiziert - untermalt von passender Musik.



Möchten Sie regelmäßig über alle Neuigkeiten auf zeit-fuer-berlin.de informiert werden? Dann melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an - und lesen Heute, was Morgen nur noch Geschichte ist...

Sie möchten gern einen Kommentar oder Hinweis zu meinen Artikeln geben? Sie wünschen, dass auch über Ihr  Unternehmen berichtet wird? Nutzen Sie einfach das Kontaktformular