Das Theater am Potsdamer Platz


Das Theater am Potsdamer Platz

I. Das Theater

69. Bambi - Verleihung 2017

67. Internationale Filmfestspiele Berlin (Berlinale) 2017

68. Internationale Filmfestspiele Berlin (Berlinale) 2018



Das Theater am Potsdamer Platz

I. Das Theater

Bild und Text: Lutz Röhrig 

Dem "Theater am Potsdamer Platz", welches sich eigentlich am Marlene - Dietrich- Platz im Rücken der Staatsbibliothek befindet, sollte bislang kein Glück beschieden sein. Dabei war der Start durchaus vielversprechend. Der am 2. Oktober 1998 nach den Plänen des Architekten Renzo Piano (er entwickelte auch den Masterplan für das Quartier) fertiggestellte Theaterbau gehört mit seinen 1750 Plätzen zu den größten Bühnen in Deutschland.

 

Von der damaligen Aufbruchstimmung in Berlin ließ sich selbst Disney inspirieren. Am 5. Juni 1999 wurde das Theater mit dem Musical "Der Glöckner von Notre Dame" eröffnet. Ein bislang einmaliger Vorgang, dass die Erstaufführung eines Disney - Musicals nicht am Broadway oder in London, sondern in Berlin stattfand.

 

Doch 2002 musste der Betreiber, die "Stella AG" Konkurs anmelden. Der Glöckner hörte auf zu schlagen, "Petterson und Findus" hatten sich für immer gefunden und "Emil und die Detektive", welche seit 2001 parallel aufgeführt wurden, hatten ihren letzten Fall gelöst. Der Vorhang fiel.

Das Musical "Hinterm Horizont" sollte das letzte vor der Schließung des Theaters als permanente Spielstätte sein. 



Auch für den benachbarten "Adagio - Club" kam das "Aus".

II. Theater zum Mieten

Doch mit dem Niederländer Joop van den Ende und seiner "Stage - Entertainment" kehrte wieder Hoffnung ein. Katzen und blaue Männer, pardon, "Cats" und die "Blue Man Group", welche bald ins gegenüberliegende ehem. "IMAX - Kino", das nun zum "Blue Max - Theater" wurde, ziehen sollte, bevölkerten nun die Bühne ebenso, wie "Die Schöne und das Biest", das ABBA - Musical "Mamma Mia" oder "Dirty Dancing".

 

Der Titel des letzten Musicals der noch eigenständigen "Stage - Entertainment" am Marlene - Dietrich - Platz "Hinterm Horizont" mit Songs von Udo Lindenberg und aufgeführt von 2011 - 2016, sollte leider nicht das Schicksal des Theaters als Musical - Bühne vorzeichnen, denn es ging dort eben nicht mehr "immer weiter".

 

Van den Ende hatte sich entschlossen, 60 Prozent der Anteile an seiner "Stage - Entertainment" an den Finanzinvestor "CVC Capital Partners" zu veräußern. Die CVC schloss 2016 das Theater und vermietet es seitdem an in Berlin gastierenden Shows, Ballet- oder Theaterensembles sowie an Großevents wie der "Berlinale" oder der "Bambi - Verleihung". Zudem werden Produktionen anderer Standorte der Stage - Entertainment gezeigt.



69. Bambi - Verleihung 2017

III. Das Theater während der Bambi - Veranstaltung

Bereits etliche Wochen vor der eigentlichen Verleihung am 16. November 2017 begann man damit, das Theater am Potsdamer Platz für Deutschlands ältesten Medienpreis umzurüsten. Die technischen Voraussetzungen hierzu waren optimal, jedoch wurden der Vorplatz sowie die Räume des benachbarten ehem. Daimler - Komplexes mit in die Veranstaltung einbezogen. 

 

Auf dem Vorplatz wurde ein aufwendig gestaltetes Eingangsportal geschaffen und der benachbarte Daimler - Komplex mit einem langen, überdachten Gang mit dem Theater verbunden. Schließlich sollte den Gästen nach der Veranstaltung auch ein Menü geboten werden. 40 Köche waren eigens hierzu beordert worden, deren Ausstattung im derzeit weitgehend leerstehenden Daimler- Komplex einen geeigneten Aufstellungsort fanden.

 

Das "Rehkitz" ging in diesem Jahr u. a. an Helene Fischer für ihre musikalische Leistung,  an den Hollywoodfilmstar Hugh Jackman, an Arnold Schwarzenegger in der Kategorie "Unsere Erde" wegen seines Engagements für den Umweltschutz, an den chinesischen Künstler Ai Weiwei in der Kategorie "Mut" und an den Regisseur Simon Verhoeven für seine Flüchtlingskomödie "Willkommen bei den Hartmanns". Den Sonderpreis der Jury erhielten Fatih Akin und Diane Kruger für den Film über die NSU-Morde "Aus dem Nichts". 

 

Alicia von Rittberg und Heino Ferch erhielten je einen Bambi in der Kategorie "Schauspiel", in der Kategorie "Fashion" erhielt Claudia Schiffer das begehrte Rehkitz und  Altbundespräsident Joachim Gauck in der Kategorie "Millennium-Bambi". Zum "Moderator des Jahres" wurde Kai Pflaume gekürt und Wladimir Klitschko erhielt den Sport-Bambi. In der Kategorie "Legende" erhielt der britische Popsänger Tom Jones die Auszeichnung.

Der Aufwand an Mensch und Material hat sich gelohnt. Die Bambi - Verleihung ist auch optisch ein Genuss.


Aufbau des neuen "Haupteingangs" auf dem Theatervorplatz. Stahlgerüst und Rückwand sind bereits errichtet. Gearbeitet wird auch noch nach 20 Uhr bis in die Nacht. 

Das Stahlgerüst wurde hier schon umkleidet. Nur noch wenige Tischlerarbeiten sind notwendig.


Auch die Beleuchtung steht. Noch ein paar Restarbeiten und die potentiellen Preisträger und geladenen Gäste können kommen....

...der Teppich liegt, nur einige Bodenplatten fehlen noch...



Internationale Filmfestspiele Berlin

IV. 67. Berlinale 2017

Unter der Leitung von Dieter Kosslick präsentierten sich auch 2017 wieder Stars und Sternchen auf dem roten Teppich des nun als "Berlinale Palast" fungierenden Theaters am Potsdamer Platz, um hier der traditionellen Eröffnungsgala beizuwohnen.

 

Diesjähriger Eröffnungsfilm ist "Django", ein Film über das Leben des bekannten Jazz - Musiker Sinto Django Reinhardt, der sich als Angehöriger des Volks der Sinti im NS - Deutschland in großer Gefahr befindet.

Berlinale 2017 Berlin. Berlinale - Theater


Berlinale 2017 Berlin. Ü - Wagen I

V. Übertragen in alle Welt

Das Ereignis wird begleitet von einem riesigen Tross an Reportern, Journalisten und Fernsehschaffenden, die in den meist leerstehenden Gebäuden ringsum ihre Medienzentralen und sonstige Räumlichkeiten einrichteten.

 

Zwischen dem Musical-Theater und dem großen Wasserbecken wurden die Übertragungswagen aufgestellt, welchen den Zuschauern aus aller Welt einen Eindruck der Berlinale vermitteln sollen. 



VI. Warten auf Karten

Auch sie gibt es wieder: Jene hartgesottene Schar von Cine - Enthusiasten, welche sich bereits am Tag zuvor einen Platz vor den Schaltern der Berlinale - Ticketausgabe in den Potsdamer Platz Arkaden sichern, um hier am nächsten Morgen noch eine Chance auf eine Karte eines  Wettbewerbs - Films zu erhalten.

 

Denn diese Karten sind, im Gegensatz zu den übrigen Filmen der Berlinale, besonders schnell vergriffen. Da heißt es mit Klappstuhl, Schlafsack und Isomatte die Nacht über bis zur Öffnung der Ticketschalter am nächsten Morgen auszuharren. Ein gewohntes Bild, das mir wie im jeden Jahr, auf dem Weg zu meinem Arbeitgeber ein kleines Lächeln auf das Gesicht zaubert...

Berlinale 2017 Berlin. Cineasten


Berlinale 2017 Berlin. Ulli Zelle

VII. Berliner Abendschau

Schön, wenn man Altvertrautes wieder erblickt: die Berliner Abendschau mit ihrem beliebten Reporter und Moderator Ulli Zelle war natürlich auch dabei. Ach ja, die Abendschau. Seit den fernen Tagen der Kindheit jeden Abend gern gesehenes Pflichtprogramm - im Grunde bis heute.

 

Berichtet wurde in der Abendschau über die Preisträger. Den Goldenen Bären erhielt der Film "Teströl és lélekröl" (Körper und Seele) von Ildikó Enyedi. Den Goldenen Ehrenbär die italienische Kostümdesignerin Milena Canonero für ihr Lebenswerk. Den Silbernen Bären / Großen Preis der Jury / erhielt der Film "Félicité" von Alain Gomis.



68. Berlinale 2018

VIII. Stars auf dem Roten Teppich

Wohl nirgends ist der Kontakt zum Publikum so direkt, wie auf der Berlinale - eine Einschätzung, die auch von den Regisseure, Schauspielern und Filmverantwortlichen geteilt wird. Mancher scheut den Kontakt zur Öffentlichkeit - vor allem Politiker - andere hingegen suchen ihn geradezu.

 

Doch sind dies die Momente, welche einen Eindruck davon geben, was die Berlinale im Gegensatz zu anderen Filmfestivals auszeichnet und so einzigartig macht - die Nähe zum Publikum und der unmittelbare Kontakt mit diesem. 

...laute Phiiil - Rufe - und dann kam er tatsächlich: Bill Murray. Ein Star, den man über seine Filme schon so lange zu kennen meint...


...bekannt als Regisseur durch Filme wie "Lola rennt" oder "Berlin Babylon": Tom Tykwer. Nach ersten Anfängen in seiner Heimatstadt Wuppertal begann seine eigentliche Karriere im Kreuzberger Movimento als Filmvorführer und Programmdirektor... 

...Berlinale. Da darf ER natürlich nicht fehlen: Dieter Kosslick. Derzeit gibt es Spekulationen um seine Nachfolge - aber um welchen Berlinale - Chef gab es die nicht...


...Mitglied der Jury der 68. Berlinale 2018: die belgische Schauspielerin Cécile de France...

...Muad'Dib - Rufe kündigten ihn an: Uwe Kier. Kaum jemand weiß jedoch noch, das er einst zusammen mit Salvador Dali für eine Erstverfilmung des Science Fiction Romans "Dune- der Wüstenplanet" vorgesehen waren...



IX. Bilder der Berlinale 2017

Berlinale. Audi
Berlinale. Ü- Wagen ZDF
Berlinale. Ü-Wagen ZDF 2

BErlinale. Mercedes Ü - Wagen


Möchten Sie regelmäßig über alle Neuigkeiten auf zeit-fuer-berlin.de informiert werden? Dann melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an - und lesen Heute, was Morgen nur noch Geschichte ist...

Sie möchten gern einen Kommentar oder Hinweis zu meinen Artikeln geben? Sie wünschen, dass auch über Ihr  Unternehmen berichtet wird? Nutzen Sie einfach das Kontaktformular